Rieserferner Hütte  2.800 m


 

... etwas abseits vom großen Rummel und nicht sehr überlaufen ...

AVS - Bruneck + Bozen
60 Betten und Lager

Geöffnet: Ende Juni - Anfang Oktober

 

Ehemalige Fürtherhütte, 2.800 m. Neuerbaut 1977 - 79
von den AVS Sektionen
Bozen und Bruneck
Hanns-Forcher-Mayr Haus

.
Die Lage an und für sich bietet ein Bild echter Hochgebirgsnatur: unmittelbar vor der Hütte das prächtige Geltalkees, darüber die Felsspitzen des Kleinweiß (2.976 m), der Schwarzen Wand (3.106 m), des Morgenkofels  (3.070 m) und Wasserkopfes (3.141 m); nördlich die Geltalspitze (3.126 m), rechts davon eine Kette gewaltiger Berghäupter bis zur Großen Ohrenspitze (3.101 m), mit dem Magerstein (3.270 m), dem Wildgall (3.272 m). Der Fernblick trifft nordwärts durch das Geltal die Gruppe des Mostnocks (3.062 m) und ein Teil der Zillertaler Hauptkette (Schwarzenstein, Großer Löffler); gegen Süden den Zug der Pragser und Ampezzaner Dolomiten, die des Abends glührot über die welligen Alpen zwischen Gsies und Antholz herübergrüßen ... (aus den MITTEILUNGEN des DEUTSCHEN  UND ÖSTERREICHISCHEN ALPENVEREINS 1904)
Lieber Bergsteiger und Bergwanderer! Unsere Hütte liegt etwas abseits vom großen Rummel und ist nicht zu sehr überlaufen. Der Bergwanderer kann uns von vier verschiedenen Seiten aus erreichen: von REIN in Taufers, von ANTHOLZ, von OBERWIELENBACH und von MÜHLBACH oberhalb Gais:
 
Ausgangspunkt 
ANTHOLZ
Ausgangspunkt 
REIN
Ausgangspunkt Oberwielenbach
Ausgangspunkt Mühlbach/Gais
Wegmarkierung Nr. 3 
Gehzeit: 
3 - 4 Stunden
Wegmarkierung Nr. 3
Gehzeit: 
3 - 4 Stunden
Wegmarkierung Nr. 1
Gehzeit: 4 Stunden
Wegmarkierung Nr. 1
Gehzeit ca. 4 Stunden
( für Geübte !)


 
Ein zweiter "ÖTZI" im Rieserferner?
Im Sommer 1992 fand Gottfried Leitgeb, der Wirt der Rieserfernerhütte, einen alten Strumpf aus Gewebe. Weitere Reste konnte er im August 1994 aufsammeln; alle Teile gehörten zu zwei Paaren Beinkleidern und einem Paar "Socken". Die C14-Datierung im Labor der ETH Zürich erbrachte im Spätherbst ein überraschendes Ergebnis: 
Die Gewebe sind 2.700 Jahre alt!!

Eine von 2 "Socken". 
Wolle: 8. - 6. Jh. v. Chr.


Hüttenwirt:
Gottfried Leitgeb, Im Neurauth 24, 39030 Antholz
Telefon Privat: 0474 49 22 28  -
Telefon Hütte: 0474 49 21 25