Edelrauthütte 2.545 m 
www.edelrauthuette.it

 Im Mühlwaldertal,
über dem Nevesstausee, 
am Eisbruggjoch

Aut. Provinz Bozen
50 Betten und Lager
Geöffnet:
Ende Juni - Anfang Oktober

 

Die Hütte liegt auf dem gleichnamigen Joch, welches als Übergang zwischen dem Pfeifholdertal (Abschluß desMühlwaldertales) und dem inneren Pfunderer Tal dient. Die Hütte wurde 1908 vom Österreichischen Alpenverein (Sektion Edelraute, Wien) als einstöckiger Holzbau errichtet und nach dem Ersten Weltkrieg von Italien enteignet. Ihr derzeitiges Aussehen erhielt sie bei einer umfassenden Restaurierung im Jahre 1950, nachdem sie im zweiten Weltkrieg teilweise zerstört worden war. Sie ist jetzt im Besitz der CAI-Sektion Brixen. Der relativ kleine Bau bietet 40 Schlafplätze, ist aber durch Notlager und einen neuen Zubau auf eine größere Anzahl von Übernachtungen vorbereitet.

Zustiege

Weg Nr. 26
durch das Pfeifholdertal
2 - 3 Stunden
Weg Nr. 13 
Bodenalm - Eisbruggalm
3 - 4 Stunden
Weg Nr. 18
über die Bodenalm - Valsalm
3 - 4 Stunden

Höhenwege

Nevesstausee - Chemnitzer Hütte - Neveser Höhenweg - Edelrauthütte - Nevesstausse 
6 - 8 Stunden
Lappach - Zösenberg - Seebergl - Napfspitze - Edelrauthütte - Nevesstausee - Lappach 
6 - 8 Stunden

Touren

Hochfeiler (3.510 m) 
4 Stunden
Hoher Weißzint (3.371 m ) 
3 Stunden

Beachten Sie bitte die jahres- und tageszeitlichen Schwankungen der Gletscherbäche, welche bei den Höhenwegen zu überqueren sind. Vor allem der Ursprungbach kann bei bestimmten Wetterverhältnissen
zu einem gefährlichen Wildbach anwachsen
(Schneeschmelze - Wetterumschlag).

 Hüttenwirt
Toni Weissteiner
Tulpeweg 1
39030 Vintl
Telefon Privat: 0472 86 90 13
Telefon Hütte: 0474 65 32 30


www.edelrauthuette.it